zurück zur Liste

Echtzeitkommunikation zwischen Fahrzeugen über das LTE Mobilfunknetz

Projektverantwortung: Uwe Puetzschler, Nokia

Rückleuchte eines Autos

Unfall auf der Autobahn – und nachfolgende Fahrzeuge reagieren in Sekundenbruchteilen. Wie das funktioniert, zeigt ein Pilotprojekt von Continental, Deutsche Telekom AG, Fraunhofer ESK sowie Nokia: Fahrzeuge kommunizieren auf der Autobahn Gefahreninformationen in Sekundenbruchteilen über das LTE-Mobilfunknetz. Diese Echtzeit-Kommunikation mit anderen Fahrzeugen und der Infrastruktur erlaubt es Fahrzeugen, auf Situationen zu reagieren, die weder von den Augen des Fahrers noch den Sensoren des Fahrzeugs erfasst werden können. Das Ergebnis: Je mehr ein Fahrzeug über die Umgebung und das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer weiß, desto geringer der Verbrauch und umso weniger Unfälle. Um Übertragungszeiten von weniger als 20 Millisekunden zu ermöglichen, wurde ein Abschnitt des Mobilfunknetzes im Testfeld A9 mit neuartiger "Mobile Edge Computing"-Technik von Nokia Networks ausgestattet und um eine vom Fraunhofer ESK entwickelte positionsbezogene Informationsverteilung erweitert. Die Vorabdemonstration des Konzepts wurde im Rahmen des ersten Projektes der "Innovationscharta für das Digitale Testfeld Autobahn" durchgeführt.

Region: München

Beteiligte Partner:

Auf Karte Anzeigen Zur Detailsicht